Close

Zukunft.Lebensraum: Expertenkongress

6. März 2024

Beitrag teilen:

Der Klimawandel, die Naturnutzung durch den Menschen und Veränderungen in der Tierwelt haben enorme Auswirkungen auf die Lebensräume in Österreich. Seien es die Trockenheit und Hitze, Extremwetterereignisse und ihre Folgen, der Verlust der Artenvielfalt, die Zersiedelung oder die Freizeitnutzung durch Menschen – sie alle bewirken einen Qualitätsverlust der Habitate und haben Effekte auf die Biodiversität in den heimischen Lebensräumen. 

Der NÖ Jagdverband setzt daher 2024 den Schwerpunkt Lebensraum. Er will mit unterschiedlichen Stakeholdern aus Land- und Forstwirtschaft, Jagd, Wissenschaft, Politik und Tourismus sowie Umweltschutzorganisationen Herausforderungen diskutieren, vor allem aber Lösungen für attraktive Lebensräume entwickeln. 

Zum Auftakt veranstaltet der NÖ Jagdverband einen ganztägigen Expertenkongress für Jägerinnen & Jäger:


Zukunft.Lebensraum.
Droht mit der Arten- auch

eine Lebensraumkrise?

12. April 2024, 09:00 bis 16:00 Uhr
(Einlass ab 8:30 Uhr)
Raiffeisen-Forum

(Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1, 1020 Wien)


In den drei Bereichen Forschung, Praxis und Politik sollen aufeinander aufbauend in Panel-Diskussionen mit den Experten Lösungen erarbeitet sowie nächste Schritte definiert werden.

Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung über untenstehendes Formular notwendig.

Programm (Änderungen vorbehalten)

09:00 Uhr – Begrüßung
Landesjägermeister Josef Pröll
Impulsvortrag Josef Settele (Biodiversitätsrat & Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ)

09:30 Uhr – Forschung
Die Experten beleuchten aktuelle Herausforderungen in den Lebensräumen, spiegeln den wissenschaftlichen Stand wider und zeigen Lösungsansätze aus der Forschung auf. Wie steht es um Wald, Feld und alpine Regionen? Was wirkt negativ auf diese Lebensräume ein und wie kann man gegensteuern? Welche Ziele sollten hier verfolgt werden, wie würden Maßnahmen aussehen und wie bekommt man die unterschiedlichen Ansprüche auf einen gemeinsamen Nenner?

Es diskutieren:

  • Claudia Bieber (Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie)
  • Katharina Lapin (Bundesforschungszentrum für Wald)
  • Walter Seher (Universität für Bodenkultur, Institut für Raumplanung)
  • Florian Kunz (Universität für Bodenkultur, Institut für Wildbiologie)

11:00 Uhr – Praxis
Die Experten nehmen die Inhalte der ersten Diskussion auf und ergänzen diese mit Ansätzen aus der Praxis. Was sind die Ansprüche von Wild, Land- und Forstwirtschaft, Tourismus und den Lebensräumen selbst? Welche Maßnahmen werden bereits gesetzt, welche haben sich bewährt? Was sind negative Entwicklungen, die neuer Ideen bedürfen und wie könnten diese aussehen?

Es diskutieren:

  • Leopold Obermair (NÖ Jagdverband)
  • Johannes Schmuckenschlager (LK Niederösterreich)
  • Nikolaus Lienbacher (LK Salzburg)
  • Martin Gruböck (Pro Natur)
  • Stefan Schörghuber (Österreichische Bundesforste)
  • Stefan Wukowitsch (Erzbischöfliches Forstamt)

12:30 Uhr – Mittagessen

14:00 Uhr – Politik
Auf internationaler, EU- und nationaler Ebene gibt es zahlreiche Initiativen, die sich den Themen Biodiversität und Lebensraum widmen. Wie sehen diese aus und welche Effekte werden sie erzielen? Sind diese Initiativen ausreichend oder braucht es angesichts der aktuellen Entwicklungen stärkere Bemühungen? Was ist künftig geplant? Und wie bekommt man die Ideen aus den ersten beiden Blöcken politisch in Umsetzung und in einen ganzheitlichen Plan?

Es diskutieren:

  • Landesjägermeister Josef Pröll
  • Alexander Bernhuber (ÖVP)
  • Thomas Waitz (Die Grünen)
  • Josef Settele (Biodiversitätsrat und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ)

15:30 Uhr – Zusammenfassung und Ausblick

16:00 Uhr – Ende

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht!