Close

Alois Gansterer erhält Ehrenzeichen

21. Juni 2019

Beitrag teilen:

Ehemaliger Leiter der Jägerschule des NÖ Jagdverbandes wurde mit silbernem Ehrenzeichen für Verdienste um das Land NÖ ausgezeichnet

Wien, 21. Juni 2019 – Der ehemalige Leiter der Jägerschule des NÖ Jagdverbandes und Vorsitzende der Prüfungskommission für Jungjäger in der Jägerschule am Flötzersteig, Alois Gansterer, wurde von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit dem silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich ausgezeichnet. Sie würdigte den Einsatz und das Engagement Gansterers für die Jagd, seien es das Handwerk, Traditionen und Bräuche sowie vor allem die Aus- und Weiterbildung für Jungjägerinnen und Jungjäger, Jagdaufseher und Berufsjäger. Das gesamte Seminarwesen im Rahmen der Aus- und Weiterbildung der niederösterreichischen Jäger trage seine Handschrift und basiere auf seinem fundierten Fachwissen in allen Bereichen des Jagdwesens, so Mikl-Leitner.

Auch Landesjägermeister Josef Pröll würdigte im Rahmen der Verleihung die Verdienste von Alois Gansterer: „Zahlreiche Projekte und Aktivitäten der niederösterreichischen Jägerschaft wurden von ihm maßgeblich mitgetragen und geprägt. Die Landesmeisterschaften im jagdlichen Schießen und auch die Bläserwettbewerbe des NÖ Jagdverbandes etwa werden von Alois Gansterer seit Jahrzehnten routiniert betreut. Sein unermüdlicher Einsatz in den Bereichen Schießwesen, jagdliches Brauchtum und der Aus- und Weiterbildung leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des NÖ Jagdgesetzes und somit auch für das Land Niederösterreich“, betonte Pröll. „Dabei standen und stehen neben dem Handwerk Jagd für ihn stets die Weidgerechtigkeit, die Sicherheit und der Respekt für Wildtiere und Natur im Vordergrund. Kaum eine Jägerin und kaum ein Jäger leben das Credo „Dem Wild verpflichtet“ so wie Alois Gansterer. Dazu möchte ich ihm im Namen des NÖ Jagdverbandes danken sowie herzlich zur verdienten Auszeichnung gratulieren“, so Pröll.

Über Alois Gansterer

Alois Gansterer, Jahrgang 1954, begann sich schon früh für die Jagd zu interessieren und absolvierte mit 19 Jahren erfolgreich die Jagdprüfung. Ab 1976 war er im NÖ Jagdverband tätig und ab 1978 war er Jagdaufseher in Kirchberg am Wechsel. Im Jahr 1985 wurde Gansterer Vortragender in der NÖ Jägerschule und brachte sich ab diesem Zeitpunkt aktiv und maßgeblich in die Aus- und Weiterbildung im NÖ Jagdverband ein. Nur zwei Jahre später wurde Alois Gansterer Ersatzmitglied der Prüfungskommission für Jagdaufseher und Jungjäger, ab 1993 war er Mitglied der Prüfungskommission für Jagdaufseher der NÖ Landesregierung sowie ab 1995 für Jungjäger. Seit 2003 ist er Vorsitzender der Prüfungskommission für Jungjäger der Landesgeschäftsstelle des NÖ Jagdverbandes und der Geschäftsstelle Wien. Sein fundiertes und umfangreiches Wissen in allen Belangen des Jagdwesens brachte Gansterer auch in die Ausbildung für Berufsjäger ein, bei der er ab 2006 Mitglied der Prüfungskommission war. Von 2003 bis 2005 war Gansterer zudem Vorsitzender des Fachausschusses für Schießwesen im NÖ Jagdverband. Alois Gansterer wurde 2003 mit dem Ehrenbruch in Bronze und 2013 in Silber ausgezeichnet. 2017 wurde Gansterer mit dem Ehrenzeichen in Silber für das niederösterreichische Jagdwesen geehrt.

Bild 1: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zeichnete Alois Gansterer mit dem silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich aus (Credits: NLK Pfeiffer).

Bild 2: Die Landesjägermeister-Stellvertreter Werner Spinka (li.) und Werner Gruber (2.v.re.) sowie die Generalsekretärin des NÖ Jagdverbandes Sylvia Scherhaufer (re.) gratulierten Alois Gansterer (mi.) zur Auszeichnung durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (2.v.li.) (Credits: NLK Reinberger).

Anmerkung zur Verwendung der Bilder: Die Fotos dürfen nur zur redaktionellen Verwendung in Online- und Printmedien frei verwendet werden.